Magenballon BIB-System

EINGRIFF UND BEHANDLUNG

“Mache den nächsten Schritt…kontrolliere dein Gewicht…und dein Leben!”

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt an, dass über eine Milliarde Menschen weltweit Übergewicht, und mindestens 300 Mio. großes Übergewicht haben oder fettleibig sind. Es wird geschätzt, dass bei 115 Mio. von ihnen ernsthafte medizinische Probleme, einschließlich von Diabetes, Herzerkrankungen, Schlaganfall, Krebs und Hochdruck auftreten. Die Untersuchungen zeigen, dass dieser potentiell lebensgefährliche Zustand durch die Verminderung des Körpergewichts zu verbessern ist.

Heutzutage ist eine erfolgreiche Gewichtskontrolle bei übergewichtigen Personen  möglich. Das international anerkannte Programm kann Ihnen bei der Kontrolle Ihres Gewichts und Lebens ohne Risiko einer Operation oder Anwendung von Medikamenten helfen.

Das Programm BioentericsR Intragrastric Balloon mit Anwendung des Magenballons kann Ihnen helfen, Ihren Körper und Lebensstil auf sichere und erfolgreiche Art und Weise zu verändern, indem es Ihre Gesundheit und Lebensqualität verbessert. Die Methode wird bisher weltweit in den dafür entsprechend vorbereiteten Fachzentren angewendet. Anfänglich wurde der Ballon bei Patienten mit riesengroßer Fettleibigkeit in den Magen implantiert als eine Vorbereitung für andere chirurgische Eingriffe. Es hat sich jedoch schnell herausgestellt, dass die Patienten erfolgreich abnahmen und im Gegensatz zu anderen Methoden keine wesentlichen Allgemein- und Magenkomplikationen auftraten.  Man begann also, diese Methode als Hauptbehandlung sowohl für Adipositas als auch bei Patienten mit kleinerem Übergewicht, für die es für einen chirurgischen Eingriff viel zu früh ist, anzuwenden. Im Laufe der Anwendung erwies sich die Methode des Magenballons als erfolgreich auch für die Gruppe der Patienten mit kleiner Fettleibigkeit oder mit kleinem Übergewicht, bei denen früher angewendete Diäten und Medikamente  die erwarteten Ergebnisse nicht gebracht haben.

Worin besteht der Eingriff?

Die zum Eingriff vorgesehenen Patienten werden einer Reihe von spezialistischen, medizinischen und laboratorischen Untersuchungen sowie nötigen Beratungen unterzogen. Die Implantation des BIB-Magenballons ist ein nichtoperativer Eingriff, sie dauert ca. 20 bis 30 Minuten und wird unter kurzer intravenöser Anästhesie nach Prämeditation durchgeführt. Der Patient spürt kein Unbehagen. In den Magen wird eine spezielle Sonde mit dem Ballon eingeführt, der nach der Füllung mit einer sterilen Kochsalzlösung, bis er eine entsprechende Größe erreicht, im Magen zurückgelassen wird.  Die Implantation wird unter Kontrolle einer speziellen Endoskopiekamera durchgeführt und ist voll reversibel (jederzeit ist der Ballon herauszuholen). Nach einem kurzen Aufenthalt in der Klinik werden die Patienten nach Hause entlassen, sie erhalten dabei individuell vorbereitete Empfehlungen, das Behandlungsprogramm und den Terminplan für Kontrollbesuche. Nach dem Zeitraum von 6 Monaten wird der Ballon aus dem Magen auch endoskopisch entfernt – auf ähnliche Art und Weise wie bei der Implantation.

Die Anpassung des Organismus an den Magenballon BIB-System

Bei den meisten Patienten treten nach dem Eingriff dyspeptischen Symptome auf. Das können z.B.: Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Durchfall und Krämpfe sein. Sie dauern ca. 2 bis 3 Tage und sind typisch für diese Behandlungsmethode. Die in dieser Zeit empfohlenen Medikamente können die Beschwerden verringern, aber sie sind nicht imstande, diese Beschwerden hundertprozentig zu beseitigen. Nach dem Zurückgehen der Anfangssymptome wird alles wieder normal, aber die Patienten haben beschränke Möglichkeiten für einen abermaligen Konsum von Mahlzeiten. Die Wirkung des Magenballons hat durch die Reduzierung des Magenvolumens die Verminderung des Appetits und das Hervorrufen des Gefühls der Sättigung bei dem Patienten zur Folge. Nach dem Einsetzen in den Magen verhindert der mit der sterilen Kochsalzlösung gefüllte Silikonballon sehr erfolgreich den Konsum einer abermaligen Nahrungsmenge und schränkt den Appetit ein. Das hilft bei der Einführung von zwei Hauptprinzipien, von denen sich der Patient leiten lassen soll, d.h. die Verminderung des einmaligen Konsums von abermaligen großen Mahlzeiten sowie die Einschrä0nkung von Kohlenhydraten mit einem hohen glykaemischen Index in der Diät.

In der ersten Zeit nach der Implantation des Ballons ist es sehr wichtig, den Organismus entsprechend mit Wasser zu versorgen. Man soll viel Wasser trinken und den Verzehr fester Nahrung vermeiden.