Krampfadern der unteren Extremitäten und Hämorrhoiden

Krampfadern der unteren Extremitäten und Hämorrhoiden. Ästhetische Phlebologie.

Krampfadern der unteren Extremitäten ist eine der häufigsten Erkrankungen, nicht nur in Polen, sondern auch auf der ganzen Welt. Sie werden als “Zivilisationskrankheit” genannt. Diese Krankheit betrifft Frauen fünf Mal häufiger als Männer. Der Grund dafür ist der negative Einfluss von weiblichen Hormonen auf Gefäßmuskelzellen. Auch Frauen tragen oft High Heels und enge Kleidung , was nicht ohne Bedeutung für die Gesundheit der Blutgefäße ist

Für die Entstehung von primären Krampfadern sind folgende Faktoren verantwortlich:

  • familiäre Belastung (v.a. mütterlicherseits)
  • anhaltende Verstopfung
  • Rauchen
  • Schwangerschaft
  • Hormonale Kontrazeptiva
  • Diät
  • Lebensstil
  • Arbeit (im Sitzen oder Stehen)
  • HRT (Hormonersatztherapie)

Wenn sich die Krampfadern schon gebildet haben, lässt sich dieser Prozess nicht völlig aufhalten. Man kann, sogar man soll sie entfernen lassen. Wir kommen mit diesem Problem selbst nicht zurecht.
Die Grundlage der modernen Behandlung von Krampfadern ist die richtige Diagnose des Schweregrades der Krankheit und Verwendung der invasivsten und wirksamsten Behandlungsmethode. Die wichtigste Untersuchung in der Diagnostik von Venenerkrankungen, außer der physikalischen, ist die Doppler-Ultraschalluntersuchung.

Behandlungsmethoden von Krampfadern

Krampfadern operativ entfernench

Dieser Eingriff wird für Sie geeignet, wenn Sie

  • die Schwellungen und Beinschmerzen, anhaltendes Schmerzgefühl der Beine haben
  • unter wiederkehrenden Entzündungen von Krampfadern leiden
  • die Komplikationen der Venenkrankheit in Form von Geschwüren bemerkt haben
  • Varizenblutung haben
  • die Krampfadern sich trotz konservativer Behandlung verbreitet haben

Wenn Sie eine von diesen Symptomen bemerkt haben, sollen Sie sofort ärztlichen Rat einholen, um die geeignete Behandlung durchzuführen.

Der Kontraindikationen
Die Operative Behandlung von den Krampfadern wird nicht unter anderem bei den Kranken empfohlen, die unter Purpura, Thrombose, Krebs, akuter Virusinfektion leiden und auch bei den Patienten mit HIV, Autoimmunkrankheit und Extremitätenischämie. Für diesen Eingriff werden auch solche Personen nicht qualifiziert, die Immunosuprressiva und Antikoagulation annehmen, die auch unter Blutgerinnungsstörungen leiden und Frauen, die schwanger sind oder noch stillen. Der Eingriff wird auch bei den Patienten mit Übergewicht oder Hautgeschwüren und Verletzungen nicht durchführt, weil es ein großes Risiko der Komplikationen entsteht.

Der Verlauf der operativen Behandlung von Krampfadern
Je nach Umfang des Vorgangs kann der Eingriff in der vollständigen oder teilweisen Entfernung von einer der oberflächlichen Venen, Ligation der Venen oder die Entfernung oder Verödung der einzelnen Krampfadern bestehen. In der Regel ist der Patient nach Varizenchirurgie nicht in der Lage, für einen Zeitraum von ca. 7 Tage.

Hinweise nach der Behandlung
Nach der Behandlung soll man:

  • 2-3 Wochen lang soll man Kompressionstrümpfe tragen
  • verschriebene Medikamente annehmen
  • die körperliche Anstrengung vermeiden
  • langes Sitzen oder Stehen 2 Wochen lang vermeiden

Miniphlebektomie Verada

Minifphlebektomie Verada ist eine der Technik der Entfernung von Krampfadern mit Hilfe von den speziell hergestellten, nicht traumatologischen chrirugischen Spezialinstrumenten.

Anweisungen:

  • retikuläre Krampfadern
  • Stammkrampfadern

Kontraindikationen

Diese Behandlung von den Krampfadern wird nicht unter anderem bei den Kranken empfohlen, die unter Krebs, akuter Virusinfektion leiden und auch bei den Patienten mit HIV, Autoimmunkrankheit und Extremitätenischämie. Für diesen Eingriff werden auch solche Personen nicht qualifiziert, die Immunosuprressiva und Antikoagulation annehmen, die auch unter Blutgerinnungsstörungen leiden und Frauen, die schwanger sind oder noch stillen.

Verlauf der Behandlung

Der Arzt nimmt an der Haut den kleinen Schnitt (1-2 mm) vor. Die erweiterten Seitenästen werden unter diese sehr kleinen Schnitte mit einer „Häkelnadel“ herausgezogen. Die Schnitte werden mit Hilfe von Wundverschlussstreifen Steri-Strip oder Fäden zugemacht. Nach der Miniphlebektomie bleiben keine Narben an der Haut. In Abhängigkeit von des Schweregrades der Krankheit, entsteht es die Möglichkeit, dass dieser Eingriff wiederholt werden muss. Der Patient kann schon kurz nach dem Eingriff zu seiner gewöhnlichen Aktivität zurückkehren.

Hinweise nach dem Eingriff

  • direkt nach der Behandlung wird ein 30 minutiger Spaziergang empfohlen
  • man soll die Strumpfe verwenden
  • nach der Behandlung wird die Bewegung empfohlen. Man soll langes Sitzen und die Sonne 4 Wochen lang vermeiden.

Sklerotherapie

Sklerotherapie ist eine der nicht invasiven Behandlung von Krampfadern und besteht darin, dass man eine flüssige oder schaumige Substanz in die Krampfadern spritzt, die sie verödet und vernarbt.

Anweisungen:

  • Krampfadern der unteren Extremitäten
  • Hämorrhoiden
  • Besenreiser an verschiedenen Körperteilen

Kontraindikationen
Diese Behandlung von den Krampfadern wird nicht unter anderem bei den Kranken empfohlen, die unter Krebs, akuter Virusinfektion leiden und auch bei den Patienten mit HIV, Autoimmunkrankheit und Extremitätenischämie. Für diesen Eingriff werden auch solche Personen nicht qualifiziert, die Immunosuprressiva und Antikoagulation annehmen, die auch unter Blutgerinnungsstörungen leiden und Frauen, die schwanger sind oder noch stillen.

Verlauf der Behandlung

Im Unterschied zu anderen Behandlungen von Krampfadern ist diese Behandlung schmerzlos und es werden dabei kein Betäubungsmittel und Schmerzmittel benötigt. Je nach Anzahl und Größe der zu behandelnden Besenreiser wird die Therapie in mehr als einer Sitzung durchgeführt. Der Behandlung geht Doppler-Ultraschalluntersuchung voran. Anhand des Befundes bestimmt der Arzt die Reihenfolge und die Applikationsstelle. Gewöhnlich kann der Patient schon kurz nach der Behandlung zu seiner täglichen Aktivität zurückkehren.

Hinweise nach der Behandlung

Die Anweisungen nach der Behandlung werden individuell an die Bedürfnisse jeden Patienten angepasst.
Man soll unter anderem:

  • die Kompressionstrümpfe tragen
  • 4 Wochen lang die Sonne vermeiden
  • langes Sitzen vermeiden
  • bei den Hämorrhoiden wird es empfohlen, ein leicht verdauliches Diät zu halten.

 

 

Achtung! Wir möchten Sie nicht erschrecken, sondern informieren 🙂

Chronisch-venöse Insuffizienz beginnt gewöhnlich mit so genannten Besenreisern. Sie befinden sich an den Seitenschenkeln, Knie und Unterknien. Besenreiser werden als kosmetisches Problem betrachtet, jedoch soll man sie nicht bagatellisieren, weil sie verschiedene Beschwerden und Schwellungen verursachen können. Wenn Chronisch-venöse Insuffizienz nicht behandelt wird, kann sie sich zu einer gefährlichen Krankheit entwickeln, die zu den Geschwüren führen kann.
Schlecht behandelte Venengeschwüren können zu schweren Komplikationen führen, die auch mit Amputation enden kann.